Musikgarten Hannover

WAS IST MUSIKGARTEN?

Der Musikgarten für Babys und Kleinstkinder lädt Babys bis Laufalter und deren Eltern zum musikalischen Spiel ein.

Der Musikgarten für die Kleinsten setzt bei den ursprünglich musikalischen Erlebnissen der Babys an, geprägt insbesondere von der Zeit im Mutterleib. Babys reagieren intensiv auf musikalische Reize. Sie lieben Wiederholungen, erfreuen sich an Mimik und Gestik der Bezugspersonen und genießen Berührungen.

Babys haben ein ausgeprägtes Bedürfnis nach körperlicher Nähe und Berührung. Sensorische Reize, Streicheln, Kitzeln, gehalten oder getragen werden, erhalten in den Kursen besonderes Gewicht.

Durch Tänze, Lieder, Sprechverse und Bewegungsspiele können die Kinder zusammen mit ihren Bezugspersonen die eigene Stimme und ihren Körper entdecken und Freude daran entwickeln.

Einfache Instrumente wie Klanghölzer, Rasseln und Trommeln führen das Kind in die Welt der Klänge. Häufige Wiederholung entspricht dem Entwicklungsstand der Kinder.

Eine Stunde im „Musikgarten für Babys“ wird mit folgenden Aktivitäten gestaltet:

Lieder zur Begrüßung und Verabschiedung – Kniereiter und Reime – Lieder zur Körpererfahrung und Fingerspiele – Schaukel- und Wiegenlieder – Tanzlieder und Fortbewegungsspiele – Echospiele – Einsatz von einfachen Instrumenten – Spiele mit Tüchern und anderen Materialien – bewusste Hörerfahrungen.

Im Laufalter ändern sich die Inhalte insofern, als die Babys aktiver werden und beginnen allmählich den Grundschlag zu spielen.

In den Kursen für die Eineinhalb- bis Dreijährigen nimmt die Selbständigkeit zu, Bewegung spielt eine zentrale Rolle. Auch beginnen die kleinen Kinder auf die Texte zu reagieren und ihre Fantasie einzubringen.